[huge_it_share]

Im letzten Artikel habe ich aufgezeigt, dass „SEO günstig“ Konzepte nur dann wirklich günstig für ein kleines Unternehmen sind, wenn dadurch ein positiver Return of Investment entsteht. Dies wird nur dann geschehen, wenn die Individualität des Unternehmens beim SEO auch bedient wird. Als ein mögliches, erstes Tool, um die eigene Zielgruppe bzw. deren Mediaverhalten bestimmen zu können, habe ich dann die Persona Methodik vorgestellt: eine Persona ist ein Idealbild meiner Kunden, Patienten Klienten etc. inklusive der Skizzierung ihres Medienverhaltens. Eine meiner eigenen Personas, die ich für mein 3 Stufen Premium SEO für kleine Unternehmen skizziert habe, ist Christian, zweiter Geschäftführer einer GbR, 28 Jahre alt usw. Mehr zur Christian finden Sie hier. Soweit so gut. Doch wie funktioniert SEO für kleine Unternehmen nun weiter? Schauen wir noch einmal auf meine Online Marketing Matrix und unterstellen nun, die Punkte „Produkte/Dienstleistungen“ und „Unternehmen“ wären erfolgreich und umfassend in meine Kunden (=Persona) eingeflossen.

seo selbermachen matrixAls nächstes beleuchten wir einmal den Punkt Mitbewerber, zwar eher oberflächlich, aber dennoch in etwa so, wie ich es für Sie praktizieren würde, wenn Sie mein „3 Stufen Premium SEO für kleine Unternehmen“ buchen. Wie im ersten Teil bereits erwähnt, ergeben sich bei der Personaerstellung im Idealfall alle dazugehörigen Begriffswelten, welche die jeweilige Zielgruppe bewegt und interessiert. In meinem Fall also diejenigen Themen und Phrasen, die durch Christians Bedürfnisse, seine Wünsche und Ängste u.s.w. konstruiert werden können (selbstverständlich auch in Bezug auf mein Produkt und/oder meine Dienstleistung). Daraus leite ich dann Schlüsselwörter ab (Keywords), die anschließend in den Umsetzungsmaßnahmen (Blog, Vlog, Podcast, Infographics etc.) bedient werden können, so dass Christians Suchanfragen dazu führen, dass er mein Unternehmen und mein Produkt „SEO für kleine Unternehmen“ finden kann. Neben der eigenen Keywordanalyse ist es außerdem am Anfang hilfreich, zu schauen, was meine Mitbewerber „machen“, sprich welche Keywords von ihnen als valuabel angesehen werden. Sucht man sich nämlich diejenigen Mitbewerber heraus, die für eindeutige, schnell abzuleitende Keywords die Toppositionierungen bei den Suchergebnissen halten, kann man sich Arbeit ersparen, indem man (am Anfang) „abschreibt“, also versucht die gleichen Top 5-10 Keywords zu bedienen wie sie. Dazu gibt es seit einigen Jahren sogenannte Competitor Tools. Das sind Tools, die Webseiten dahingehend untersuchen können, für welche Keywords meine wichtigsten Mitbewerber ranken, wie viele und welche Backlinks von ihnen wo platziert wurden, wie deren SEM (Beispiel AdWords) Bemühungen aussehen und vieles mehr.

Starten wir mit einem beliebten, professionellen Competitor Tool, welches ich selber – neben einigen anderen Tools – einsetze und dessen Benutzung ich Ihnen weiterführend erklären werde, wenn Sie mein 3 Stufen Premium SEO für kleine Unternehmen buchen: Semrush. Ich gehe hier nicht auf die konkrete Benutzung ein, sondern ausschließlich auf ein paar Ergebnisse und was wir damit machen können.

Keywordanalyse meiner Mitbewerber mit Semrush und Co. – Beispielgrößen: Anvisierte Keywords, PPC Werte, Traffic, Platzierung.

In Semrush gibt es die Möglichkeit, so wie bei allen Competitor SEO Tools, durch die einfache Eingabe einer Mitbewerber URL alle relevanten Keyywords sich anzeigen zu lassen, für welche die zugrundeliegende Webseite in den Ergebnisseiten bei Google, Bing etc. zu finden ist (wir nennen dies „ranken“). Die Top 3 meiner eigenen Mitbewerber, also SEO Anbieter, die sich auf „SEO günstig“ spezialisiert haben, visieren laut Keywordauswertung von Semrush unter anderem folgenden wichtigste Keywords an:

seo erfolgsbasiert
seo agentur
seo günstig
suchmaschinenoptimierung firma
suchmaschinenoptimierung günstig

Zusätzlich bekomme ich als Semrush Benutzer auch noch den durchschnittlichen Traffic und den PPC Wert der einzelnen Keywords angezeigt. Diese Daten sind Standardangaben solcher Tools und z.B. auch über Google AdWords zu bekommen. Der PPC Wert (Pay per Click) steht für den Betrag, der bezahlt werden müsste, wenn ein Unternehmer bei (beispielsweise) Google AdWords für dieses Keyword bieten und ein User dann auf eine dazugehörige Anzeige klicken würde. Je höher der PPC Wert, desto wertvoller also das Keyword. Der Traffic zeigt die durchschnittliche Anzahl an Suchanfragen an, die monatlich unter Anwendung dieses Keywords getätigt werden. Teure Keywords sind im Umkehrschluss sehr umkämpft. SEO beziehungsweise Online Marketing, welches auf teure Keywords ausgerichtet ist, ist demnach mit längerem Atem und einem höherem Aufwand verbunden, als dies der Fall bei günstigeren Keywords, also solchen mit einem geringeren PPC Wert ist. Um zu entscheiden, mit welchem Keyword ich nun meine SEO Bemühungen starte, sind selbstverständlich noch viele andere Punkte zu berücksichtigen. Einer davon ist der zu erwartende Traffic: denn je häufiger ein Keyword (oder eine Keywordphrase = Longtail Keyword) bei Google und Bing eingegeben wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass meine Produkte oder Dienstleistungen gefunden werden.
Man sollte sich am Anfang maximal 2-3 Keywords, aus der Keywordliste, die man sich erarbeitet hat heraussuchen. Welche Kriterien hier neben Traffic und Wert noch mit einfließen können, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich und wird von mir im Zuge unserer Zusammenarbeit untersucht und erläutert.

Neben PPC Wert und Traffic werden auch die durchschnittlichen Positionen auf der Googleergebnisseite für die entsprechenden Keywords angezeigt. Darüber hinaus liefert das Tool Sichtbarkeitsentwicklungen der letzten Monate, On-page SEO Analysen, Aussagen über Social Media Aktivitäten usw.
Neben Semrush gibt es eine Menge anderer Competitor Analyse Tools mit ähnlichem Umfang und Funktionalität. Beispiele hierfür sind

MOZ
Searchmetrics
XOVI

u.v.a

Zum Thema Mitbewerber Analyse gibt es noch viel zu berücksichtigen und noch mehr zu schreiben. Da dieser Beitrag hier jedoch hauptsächlich dazu dient, Ihnen ein paar Tipps zu geben und zu zeigen, was Sie alles mit meinem 3 Stufen SEO für kleine Unternehmen erhalten und lernen können, machen ich hier zum Thema Mitbewerberanalyse ersteinmal einen Punkt – hier kommt er:  .

Wenn Sie weitere Einsichten in unsere mögliche Zusammenarbeit oder den einen oder Tipp über SEO für kleine Unternehmen aufschnappen wollen, dann freue ich mich, wenn Sie meinen Blog abonnieren oder in der nächsten Woche wieder vorbeischauen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *