[huge_it_share]

Kleine Unternehmen können in der Regel nicht viel mehr als 500 Euro im Monat für SEO bzw. Online Marketing ausgeben. Das Dilemma: auf der einen Seite muß deshalb auf Pauschaldienste zurückgegriffen werden, also SEO günstig von der Stange sozusagen, auf der anderen Seite ist gerade die Individualität der wichtigste Wettbewerbsvorteil kleiner Unternehmen. Doch dieser wird bei SEO for the masses vernachlässigt. Ist „Seo günstig“ tatsächlich günstig?

seu-guenstig-marketing-strategie

 

 

 

 

 

 

In der Regel sieht ein pauschales „SEO günstig“ Angebot weder eine Analyse des jeweiligen Unternehmens, der Mitbewerber und Kunden, noch die sich anschließende, gezielte und sinnvolle Entwicklung einer ganzheitlichen SEO/Online Marketing Strategie zur Erreichung der eigentlichen Unternehmensziele vor. Oft werden Unternehmensziele noch nicht einmal formuliert, geschweige denn die dazugehörigen KPIs (Key Performance Indikatoren) bestimmt. Geeignetes Conversiontracking um Erfolge und Misserfolge der vorgeschlagenen und umgesetzen SEO/Online Marketing Maßnahmen zu messen und zu validieren, bleibt ebenfalls aus. Der Kunde zahlt meist zwischen 99.- und 800.- Euro im Monat und bekommt dafür regelmäßige Statusberichte, eine mehr oder weniger sinnvolle Adwords Kontopflege, ein paar Dutzend mehr oder weniger wertvolle Backlinks und bestenfalls ein oder zwei Blogartikel, ebenfalls mehr oder weniger relevant bzw. wertvoll. Und zwar jeder Kunde gleichermaßen, egal, ob Bäcker, Heilpraktiker, Nachhilfeschule u.s.w.

Schaut man sich hingegen die Big-Player an, also echte Online Marketing Agenturen, die statt „SEO günstig“, nachhaltiges hochwertiges SEO/Online Marketing „machen“, sprich: zuvor Strategien entwickeln und das Ganze auch noch messen und gegebenenfalls anpassen, so sieht man schnell, dass hier Budgets fließen, die sich kein deutsches Kleinstunternehmen und kein normal verdienender Selbstständiger leisten kann. Unter zehn bis fünfzehntausend Euro pro Jahr läuft hier gar nichts. Fazit: Es fehlt (bisher) die goldene Mitte. Die Lösung: Anleitung zum Selbermachen + Supervision statt „SEO günstig“ Das 3 Stufen Premium SEO für kleine Unternehmen besteht aus 3 Abschnitten. Während der ersten Stufe analysiere ich Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen, Ihre Kunden, Ihre Mitbewerber und deren Online Marketing bzw. SEO Strategien und Webseiten und entwickele eine auf Ihren Unternehmenszielsetzungen basierende Strategie (so, wie beim Big-Player SEO). Während der zweiten Stufe setze ich dann diese Strategie mittels geeigneter und individueller SEO Maßnahmen um und erläutere bzw. erkläre Ihnen sämtliche Schritte, Maßnahmen und Hintergründe. Hier erlernen Sie die verschiedenen Techniken, welche Sie in der letzen Stufe selber anwenden und weiterführen können.

In dieser letzten Stufe, der Begleit- oder Supervisionsstufe trete ich weitgehend zurück und fungiere von nun an als Ihr strategischer Berater (Supervisor). Das bedeutet, ich werte Ihre Maßnahmen aus, mache Vorschläge und Anmerkungen, fertige Auswertungen an und berate Sie, falls Änderungen in Ihrer Produktpalette, oder Ihrem Dienstleistungsangebot vorgesehen sind, ein neuer Mitbewerber die Bühne betritt oder Google und Co. relevante Änderungen oder Updates vornehmen.Die regelmäßigen Ausgaben (monatliche Fixkosten) für die Supervision sind genauso hoch, wie die der meisten SEO günstig Angebote, doch durch die vorgeschalteten Premium Stufen bekommen Sie unterm Strich für Ihr Geld zielgerichtetes, individuelles und messbares Big-Player SEO. Schauen wir uns nun aber einmal die einzelnen Stufen im Detail an.

Die erste Stufe: Analyse und Strategie

Während der Analyse müssen grundelegende Fragen gestellt und beantwortet werden. Beispiele hierfür sind:

  1. Wer ist mein Kunde (Alter, Geschlecht, Interessen, Ausbildung, Mediaverhalten, Ängste, Erwartungen etc.).
  2. Welche Bedürfnisse werden mit meinem Produkt/mit meiner Dienstleistung befriedigt?
  3. Welche Mitbewerber gibt es?
  4. Welche Begriffswelten*2 und welche daraus weiter abzuleitende Keywords ergeben sich und sind relevant?

und so weiter. Hierbei enstehen sogenannte Personas*, also ver-idealisierte Kunden, welche die interne Kommunikation des Marketingprozesses vereinfachen und es ermöglichen das angezielte „Marktsegment“ stets im Visier der (Online) Marketing Bemühungen zu halten. Im besten Fall wird die Persona mit Namen, Eigenschaften (die sich aus den Antworten der oben gestellten Fragen ergeben), einer kleinen Backgroundgeschichte und einem Photo versehen. Für das 3 Stufen Premium SEO Konzept, habe ich beispielsweise folgende Persona (eine von insgesamt vier) skizziert. Ursprünglich kommt das Persona Konzept aus der Usability zur Kategorisierung von Usergruppen. Da Online Marketing ein Element der Schnittmenge von IT und Marketing ist, gewinnt es auch hier immer mehr an Bedeutung und tritt an die Stelle der Zielgruppenbestimmung des traditionellen Marketing.

Persona-SEO-guenstig

Name: Christian

Beruf: Zweiter Geschäftsführer der Andersen GbR (Christian und Peter)

Alter: 28

Unternehmergehalt: 24000

Ausbildung und Studium: Lehre + Bachelor (BWL)

 Hintergrund und Momentane Situation:

Christian führt den familiären Betrieb in dritter Generation als 2ter Geschäftsführer. Parallel zu seiner Lehre hat er seinen Bachelor gemacht und will in Absprache mit seinem Vater das Familienunternehmen optimieren, umstrukturieren und modernisieren. Dazu gehört auch die Initiierung einer Internetpräsenz und das Implementieren von lokalen(Online-) Marketingmaßnahmen. Im Studium und privat hat Christian sich grundlegende Skills in HTML, WordPress und anderen Web Relevanten Punkten angeeignet. Er und sein Vater Peter haben sich darauf geeinigt, dass ein Großteil der Digitalisierung des Unternehmens von Christian nicht nur geplant, sondern wenn es geht auch selber implementiert wird. Für spezielle Maßnahmen wie beispielsweise Online Marketing soll entweder externe Hilfe vorübergehend oder dauerhaft eingekauft werden oder dass Ganze komplett outgesourct werden. Dabei ist den beiden Kontrolle und Lenkung sehr wichtig. Christian weiss durch sein eigenes Mediaverhalten, dass für mobiles Marketing = lokales Marketing der Fokus gesetzt werden muss, da die Andersen GmbH ausschließend lokal aufgestellt ist.

Die Andersen GmbH macht einen Umsatz von dreihunderttausend Euro pro Jahr und kommt im Schnitt bei einer Umsatzrendite von 13% auf einen ungefähren Gewinn vor Steuern von 39000 Euro. Zahlenmäßige Angaben wie Umsätze oder Einkommen, statistisch relevante Aussagen über Mediaverhalten, Hobbies und dergleichen müssen stets eine möglichst hohe Relevanz aufweisen. Ein Premium Account von Statista gehört daher zur Basisausrüstung eines jeden Online Marketing Consultant bzw. einer Online Marketing Agentur, denn nur so kann man sicher sein, dass abgleitete essentielle Größen wie beispielsweise Wünsche und Ziele, Interessen und so weiter nicht nur geraten werden. Auch der Unternehmensinhaber kann und sollte hier seine Erfahrungen, die er mit seinen Kunden gemacht hat, mit beisteuern, um die Personae möglichst ganzheitlich und genau zu skizzieren.

 Mögliche Quellen sind hierbei: Korrespondenzen (Email etc.), Rechnungen, Telefonate, Kundenwebseiten und so weiter. Die fertig gestellten Personae sollten selbstverständlich im Folgeverlauf der Umsetzung der nun folgenden Online Marketing Strategie immer wieder abgeglichen, hinterfragt und optimiert werden. Das klappt natürlich nur dann, wenn durch geeignete Trackingtools wie beispielsweise Google Anaytics, Facebook Insights, MOZ etc die SEO/Online Marketing Maßnahmen regelmäßig gemessen, ausgewertet und interpretiert werden. Je ausführlicher man die Personae skizziert, desto einfacher fällt einem die anschließende Auswahl der Taktiken, die zusammen mit dem Businessziel(en) dann den anvisierten und gewünschten Erfolg liefern sollte. Um zu einer meiner eigenen Personae, die ich für mein „Produkt“ 3 Stufen Premium SEO (lassen Sie es uns von nun an der Kürze halber 3SPS nennen) entworfen habe, zurückzukehren: verfeinert man Christian noch weiter, so ergeben sich unweigerlich folgende Mediakanäle, um ihn zu erreichen:

  1. Blogs
  2. Auditive Kanäle wie Online Radio
  3. Facebook
  4. WhatsApp
  5. Xing

Mein eigenes SEO und/oder Online Marketing für 3SPS konzentriert sich deshalb tatsächlich auf diese 5 Kanäle. Zur Veranschaulichung nehme ich weiterhin 3SPS als das zugrundeliegende Produkt und mich selbst als das dahinterstehende Kleinstunternehmen. Um die Erklärungen der 3 Stufen etwas abzukürzen unterstelle ich jetzt einmal, sowohl die Analyse meiner Kunden sei abgeschlossen (können Sie erraten welche meine beiden wichtigsten beiden anderen Personae sind? Tip: schauen Sie sich die Indexseite von www.jantappe.de genau an …), als auch die Analyse der Bedürfnisse, die mit 3SPS befriedigt werden sollen (günstiges, aber individuelles Online Marketing/SEO…) Wie sieht nun es mit meinen Mitbewerbern aus? Und genauso wichtig: welche Instrumente stehen mir für die Mitbewerberanalyse zur Verfügung? Die erste Frage ist schnell beantwortet. Meine Mitbewerber sind die von mir anfangs beschrieben SEO Pauschalanbieter und Fullservice SEO (Online Marketing) Agenturen. Meine weiterführenden Analyseschritte (die ich Ihnen selbstverständlich in aller Ausführlichkeit detaillierter und auf Ihr eigenes Produkt oder Ihre Dienstleistung bezogen erläutern und erkläre werde, wenn Sie sich für Ihr eigenes Unternehmen für 3SPS entscheiden) ergeben insgesamt 5 relevante Mitbewerber – die ich hier aus internen Gründen nicht explizit nenne. Um nun eine Übersicht der Online Marketing, bzw. SEO Bemühungen dieser Mitbewerber zu erhalten, gibt es verschiedene Instrumente, die ich einsetzen kann. Zum Beispiel vergeleichende SEO/SEM Analyse Tools. Mehr darüber in der nächsten Blogausgabe.

Haben Sie weitere Fragen zu meinem Premium SEO für kleine Unternehmen? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *