Geomarketing – Oder: Warum ich ArcGIS so liebe

Warum sollte sich ein Online Marketer mit GIS (Geoinformationssystemen) beschäftigen Die Antwort darauf ist recht einfach: Um Geomarketing zu betreiben. Geoinformationssysteme wie ArcGIS sind mächtige Tools, mit deren Hilfe man beispielsweise folgende Frage beantworten kann. Nehmen wir an, Sie optimieren gerade eine AdWords Kampagne für einen online Shop, über den Reha Produkte vertrieben werden, also Duschhocker, Wechseldruckmatrazen etc.

Nehmen wir weiterhin an – und das gehört, wie jeder Online Marketer weiß zum AdWords Alltag, dass das momentan zur Verfügung stehende Tagesbudget Ihrer Kampagnen regelmäßig überschritten wird, doch der Kunde möchte den AdWords spend nicht weiter anheben. Er möchte aber dennoch mehr conversion sehen. Gehen wir nun desweiterem davon aus, Sie haben alle Register bereits gezogen und die Kampagnen bis zum Anschlag optimiert. Die Frage lautet also: wie steigere ich meine conversion rate für eine – mittels AdWords und Google Analytics – vollständig optimierte Kampagne?

AdWords Conversion Optimierung – Geomarketing mit ArcGis

Um Geomarketing für die conversion Optimierung für das oben genannte Beispiel einzusetzen, könnten Sie versuchen eine Antwort zu folgender (äquivalenten) Frage zu finden: In welchen Ortschaften (bzw. Kreisen) wohnen besonders viele Menschen (nehmen wir als Beispiel mehr als 50000), die älter als 49 Jahre sind und unterdurchschnittlichen Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel genießen? Wenn uns diese Ortschaften bekannt wären und wir unsere AdWords Kampagnen auf eben diese Ortschaften beschränken, so würden die Impressionen sinken und die Klicks steigen, da die Kampagnen eine höhere Relevanz zur Zielgruppe hätten. Die Frage nach der schlechten Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist deshalb relevant, weil man annehmen kann, dass in solchen Orten die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass Sanitätshäuser (welche ebenfalls Reha Produkte verkaufen) bequem zu erreichen sind. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass online bestellt wird. Um Antworten auf diese Frage zu bekommen, brauchen wir neben dem GIS auch die entsprechenden Daten (bzw. Datenlayer) – und zwar

  1. einen Datenlayer, der Deutschland in seine Bundesländer segmentiert
  2. einen Datenlayer, der die Bundesländer in Gemeinden (oder noch feinkörniger, falls gewünscht) segmentiert
  3. und einen weiteren Zensus Datenlayer (für die Altersverteilung)

Diese Datenlayer können im Internet an zahlreichen Stellen kostenlos downgeloadet werden. Mit wenigen Handgriffen können nun nicht nur auf Städteebene, sondern runtergebrochen sogar bis auf Kreisebene diejenigen Orte bestimmt werden, welche die oben genannten demographischen Merkmale aufweisen.

Zusätzlich können wir mit ArcGIS auch noch eine Excel Tabelle mit den entsprechenden Kreisen (bzw. Orten) ausgeben lassen, die wir dann für unser Geo Targeting in AdWords nutzen. Beschränken wir dann unsere Kampagnen auf die dort aufgeführten Orte, so steigt die Relevanz der Anzeigen, es sinken die Impressionen und es steigen die conversion rates.